Aufgaben und Ziele

Das Tumorzentrum Dresden e.V. wurde am 17.09.1990 gegründet. Seine Geschäftsstelle ist der Leiteinrichtung, dem Universitätsklinikum „Carl Gustav Carus“ Dresden angegliedert.

Ziel des Tumorzentrums Dresden ist eine verbesserte Versorgung von Krebskranken durch die kooperative Zusammenarbeit aller an der Betreuung beteiligten Fachgebiete in ambulanter und stationärer Versorgung.

Die Hauptaufgaben des Tumorzentrums Dresden e.V. sind:

  1. Verbesserung von Prophylaxe, Früherkennung, Diagnostik, Therapie undNachsorge von Krebserkrankungen durch vernetzte Betreuung und interdisziplinäre Arbeitsgruppen
  2. Erfassung der Tumorerkrankungen in der Region in einem Klinischen Krebsregister als Grundlage qualitätssichernder Maßnahmen
  3. Vermittlung sozialer und psychosozialer Maßnahmer bei Sekundärprävention,
    ambulanter Nachsorge und Rehabilitation
  4. Fortbildung für Ärzte, Pflegepersonal, Sozialarbeiter und Selbsthilfegruppen
  5. Förderung einer patientenorientierten Forschung.

Verwirklicht wird dies u. a. durch:

  • Übernahme bzw. Erarbeitung und Propagierung standardisierter Diagnostik-, Behandlungs- und Nachsorgeempfehlungen,
  • Einflussnahme auf Fort- und Weiterbildung des ärztlichen, Pflege- und sonstigen Betreuungspersonals auf onkologischem Gebiet,
  • wissenschaftliche Veranstaltungen,
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit aller mit der Behandlung und Betreuung von Krebskranken befassten Fachdisziplinen und Institutionen,
  • Gesprächsangebote der psychosozialen Beratungsstelle,
  • Angebote für Selbsthilfegruppen sowie Patienten und Angehörige,
  • Kooperation zwischen klinischer Forschung, Grundlagenforschung und Krankenversorgung,
  • Anregung und Unterstützung von Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Onkologie.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.